Trachtenmode - Geschichte der Trachten und Dirndl

Schon seit Jahrhunderten gibt es die Trachten, die vor allen Dingen funktionsfähig sein mussten und möglichst ein Leben lang halten sollten. Sie sollten den Träger hauptsächlich vor Nässe, Kälte, Hitze und Ungeziefer schützen. Die Hosen aus Leder wurden lang getragen und mit Stricken von Kälbern wurden sie zusammengehalten. Die Hemden waren so geschnitten, dass sie noch genügend Bewegungsfreiheit bieten konnten. Vervollständigt wurde die Tracht mit groben Stiefeln, so dass selbst unwegsamere Gelände zu Fuß überwunden werden konnten. So war die Arbeitstracht bis 1883 beschaffen.

Der erste Trachtenverein wurde vom Dorfschulmeister Joseph Vogl am 25. August 1883 gegründet. Gemeinsam mit fünf weiteren Stammtischkameraden wollte Vogl einen Teil der bayerischen Lebensart am Leben erhalten und die Lederhose nicht in der Versenkung verschwinden lassen. Vom Säcklermeister ließen sie sich eine fesche kurze Lederhose schneidern und damit wurde der Grundstein für die Trachten gelegt.

Trachten sind in der heutigen Modewelt angekommen

Den alten traditionellen Trachten wird in unzähligen Trachtenvereinen noch heute gehuldigt. Im Laufe der Jahre wurden die Dirndl und Lederhosen mit verschiedenen Stickereien verziert, bestickt und mit Schmuck versehen. Ganz verschwunden sind die Trachten nie und in den vergangenen Jahren erlebten sie ihr Revival. Besonders beim legendären Münchner Oktoberfest dominieren die Dirndl und Lederhosen in allen Variationen. Doch nicht nur die traditionellen Dirndl und Lederhosen sind sehr beliebt, sondern genauso die Mini Dirndl in ihren unzähligen Ausführungen.

Die Trachtenmode ist In!

Allerdings ist Tracht nicht gleich Tracht und wer denkt, dass er auf der Wiesn nur irgendetwas anziehen kann, was einer Tracht ähnelt, wird sich schnell als Muffel der Wiesnmode outen. Denn auch die Trachtenmode ist den aktuellen Modetrends unterlegen. Und besonders zum Oktoberfest können die unterschiedlichsten Lederhosen, Dirndl, Mini Dirndl und Co. bestaunt werden. Nicht zu vergessen sind hierbei auch der Trachtenschmuck und die Trachtenschuhe, die das Outfit erst richtig abrunden und zu dem machen, was es ist, nämlich eine Tracht.

Sowohl bei den Dirndln wie auch bei den Lederhosen können die Längen jedes Jahr aufs Neue variieren. Ebenso können die Stickereien auf Dirndl-Rock und Mieder von Jahr zu Jahr variieren und genauso sieht es bei den Farben aus. So können hier die neonfarbenen, natürlichen oder pastelligen Farben angesagt sein. Auch bei den Dirndl-Blusen ist immer wieder Farbe angesagt, die von hellen bis zu dunklen Tönen reicht. Gleichermaßen finden sich schneeweiße und sogar transparente Dirndl-Blusen in der Trachtenmode wieder.

Beim Oktoberfest ist aber eines immer sicher, alles wird vertreten sein. Dabei reicht die Palette von kurzen bis hin zu den langen Lederhosen, ebenso wie vom Mini Dirndl, das flippig und äußerst modern ist, bis hin zur traditionellen zeitlosen Trachtenmode. Die Dirndl können genauso sehr offenherzig gefertigt und auch sehr hoch geschlossen sein. In ist immer, was den Freunden der Trachten gut steht und begeistert.

Ewig lockt das Dirndl

Kein anderes Kleidungsstück wie das Dirndl ist so verlockend und zugleich weiblich. Jeder Frau steht das Dirndl optimal, in dem sie eine gute Figur macht. Es kann vom jungen und braven Mädel genauso getragen werden, wie vom verruchten Vollweib. Aus diesem Grund steht das Dirndl auch immer wieder im Fokus bei der Trachtenmode. Die Designer spielen hier immer wieder gerne mit Farben, Längen, Schnitten und Materialien und schaffen dabei stets neue Kreationen. Deshalb wird die Wahl für die holde Weiblichkeit bei der Dirndl Mode auch immer wieder zur Qual.

Ein schönes Dirndl ist beim Oktoberfest ein absolutes Muss, denn es ist nicht nur sehr bequem, sondern genauso sexy, damit wird dem starken Geschlecht ein wahrer Augenschmaus geboten.

Im Prinzip ist auf der Wiesn erlaubt, was gefällt, oberste Priorität ist lediglich, dass der Trägerin die Trachtenmode einfach nur gut steht. Auf ein Mini Dirndl sollten die Damen verzichten, die einfach nicht die Beine dafür haben und genauso verhält es sich bei den langen Ausführungen der Dirndl. Doch wird hier auch eine wahre Vielfalt in der Länge von den Designern geboten. So finden sich in den Kollektionen vom super kurzen Mini Dirndl über die längeren Modelle, die wunderbar das Knie oder gleichfalls die Wade umspielen, bis hin zu den langen Modellen die unterschiedlichsten Variationen.

Der Klassiker beim Dirndl hat einen etwas längeren Rock und ist eher zeitlos und traditionell, so dass Frau zu jeder Zeit richtig angezogen ist. Standardmäßig wird dieses Dirndl noch heute zu Festtagen und abendlichen Einladungen getragen. Doch auch die kürzeren Modelle eignen sich mitunter für diese Anlässe.

Die Trends bei den Lederhosen

Bei den Lederhosen gibt es nicht so viele neue Trends, doch sollte auch hierbei die Lederhose dem Anlass entsprechend ausgewählt werden. Beim Outfit für die Wiesn sollten die Herren der Schöpfung auf Qualität achten. Lange Zeit wurde Schweinsleder für die Lederhose als Material gewählt, wodurch das gute Stück preiswert war. Doch heute werden überwiegend Lederhosen aus Hirsch- und Wildbockleder gewählt, die zwar etwas kostenintensiver sind, dafür jedoch stilecht. Außerdem ist hier die Haltbarkeit bedeutend höher und die Lederhose kann dementsprechend auch in „Würde“ altern.

In den vergangenen Jahren haben die Hersteller der Trachtenmode auf das Rehleder zurück gegriffen. Dieses ist besonders strapazierfähig, dünner und sogar edler, als das Hirschleder und bietet einen ausgezeichneten Tragekomfort. Die Lederhosen gibt es genauso wie die Dirndl in unterschiedlichen Längen, so dass Mann sich hier frei entscheiden kann, wie viel Bein er zeigen will oder ob er überhaupt etwas zu zeigen bereit ist. So kann von der kurzen über die Kniebund- bis zur langen Lederhose alles getragen werden.

Blusen, Unterrock und Hemden sowie Westen in der Trachtenmode

Erst durch die Blusen, Hemden und Co. werden die Trachten optimal abgerundet. Bei einem Dirndl ist die Bluse das A und O, dabei ist es egal, ob es sich um das traditionelle oder das Mini Dirndl handelt. Die echte Dirndlbluse muss einige Anforderungen erfüllen, so muss sie unterhalb der Brust enden und der Miederausschnitt muss nachgezeichnet sein. Damit die optimale Passform gewährleistet wird, dient ein Gummiband als Abschluss. In den unterschiedlichsten Ausführungen gibt es die Dirndlblusen, wobei die Auswahl von luftig und kurz bis hin zu den langärmligen Modellen reicht, die somit sogar im Winter getragen werden können. Neben den weißen, cremefarbenen und schwarzen Blusen für Dirndl gibt es ebenfalls die Farben Rot, Grün, Türkis, Gold, Silber und noch viele andere. Die Blusenausschnitte können von gewagt bis hoch geschlossen sein.

Mit dem Unterrock beim Dirndl kann ein kesser Blickfang geboten werden. Schaut der Unterrock unter dem Dirndl hervor, so sagt die Überlieferung, dass die Trägerin auch „… zu mehr bereit ist…“. Heute erinnern die Unterröcke überwiegend an die aus den 1950er Jahren legendären Petticoats, die nicht viel gemein mit den traditionellen Dirndl-Unterröcken haben.

Das weite Leinenhemd, das so genannte Pfoad, ist die erste Wahl in der Trachtenmode, hat es seinen Ursprung doch in der Arbeitswelt der früheren Jahrhunderte und bietet besonders viel Bewegungsfreiheit. Die Trachten für Männer können auch mit einem Vichy-Karo-Hemd, welches natürlich der Klassiker ist, perfekt in Szene gesetzt werden. Damit das Outfit abgerundet wird, trägt Mann dazu noch Manschettenknöpfe und eine Weste aus Samt oder Baumwolle, die durchaus in einer kräftigen Farbe gewählt werden kann. Das traditionelle weiße Hemd ist natürlich immer angesagt, aber ebenso können in dezenten Farben gehaltene Hemden getragen werden. Das Hemd sollte dem Anlass entsprechend ausgewählt werden.

Die Schürze und ihre Symbolik für das Dirndl

Die Schürze gehört einfach zum Dirndl dazu und komplettiert das Outfit. In den unterschiedlichsten Variationen und Farben sind die Dirndlschürzen erhältlich. Sie können mit Rüschen versehen sein und abgerundeten Ecken, die das Dirndl erst richtig aufpeppen. Ebenso finden sich die Wendeschürzen in der Trachtenmode und bieten reichlich Abwechslung. Die Schürzen gibt es sowohl für das lange Dirndl, wie auch für das Mini Dirndl, so dass auch hier verschiedene Längen erhältlich sind.

Mit dem Binden der Schleife kann die Trägerin symbolisieren, ob sie gebunden oder noch frei ist. Ist die Schleife auf der rechten Seite gebunden, wird damit den Männern symbolisiert, dass die Frau bereits vergeben, verlobt oder schon verheiratet ist. Wird die Schleife hingegen auf der linken Seite gebunden, so können die Männer ihr den Hof machen, da sie noch zu haben ist. Die Witwe dagegen bindet ihre Schleife hinten. Mit der vorne gebundenen Schleife wird die Jungfräulichkeit der Trägerin symbolisiert. Allerdings wissen die wenigsten heute noch um die Symbolkraft der Dirndlschleife.

Trachtenschmuck für Damen und Herren

Sowohl für Damen, wie auch für Herren gibt es den Trachtenschmuck in einer wahren Vielfalt, auf den keinesfalls verzichtet werden sollte, wird mit dem Schmuck doch erst die Trachtenmode ins rechte Licht gerückt. Erst mit dem Trachtenschmuck und anderen Accessoires wird der Charakter der Trachten unterstrichen.

In der Regel steht das Dirndl bereits im Fokus, deshalb sollte hier nicht zu auffälliger Schmuck gewählt werden. Mit dem Trachtenschmuck sollten lediglich kleine Akzente gesetzt werden. Dafür eignet sich beispielsweise ein Trachtentuch, das nicht nur schön ist, sondern zugleich praktisch. Das Tuch wird locker über die Schulter drapiert und kann bei Wind auf dem Oktoberfest wärmend sein. Des Weiteren kann beim Besuch der Wiesn eine schöne Trachtenkette mit einem Motivanhänger, wie einem Herzen, Edelweiß oder ähnliches getragen werden.

Ebenfalls kann passend zu den Trachten ein Hut mit Federschmuck getragen werden. Da Frau ohne Handtasche nicht aus dem Haus gehen kann, haben die Designer auch daran gedacht und auf die Tracht abgestimmt kann die passende Trachtentasche gewählt werden. Ein unverzichtbares Trachtenaccessoire ist der Gürtel, der einfach dazu gehört. Der Gürtel kann aus einem antiken Leder gefertigt sein oder ebenso die Form einer Kette haben, die mit vielen Anhängern versehen ist.